Rudolfstrasse 19
8400 Winterthur
Tel.& Fax: 052 212 65 

Home   Workshop   Notenarchiv   Kontakt

 

Workshop Rock-Shuffle 1

Dieser Workshop erklärt dir Schritt für Schritt, wie du einen binären (zweiteiligen) Rockrhythmus in einen ternären (dreiteiligen=triolischen) Shuffle Rhythmus umwandeln kannst. Um die Rhythmen zu hören (Midi) klickst du auf die Noten.

Unser Basic Rhythmus ist ganz einfach:

Basic Rhythmus

Nun haben wir zwei verschiedene Möglichkeiten diesen Rhythmus als Shuffle zu spielen. Bei beiden wandeln wir  diesen 16tel Rock Rhythmus in einen triolischen Rhythmus um. Zuerst wenden wir uns der einfacheren Variante zu. Die Basic Shuffle 2 findest du weiter unten.

Basic Shuffle Rhythmus 1
Spiele die HH Schläge mit der rechten Hand, die Trommel Schläge mit der linken Hand (du kannst natürlich auch genau umgekehrt spielen).

Beim nächsten Beispiel habe ich die Snare Schläge in den Noten verkleinert. Versuche diese Schläge als Ghost Noten zu spielen. Das gelingt dir am besten, wenn du sie ganz am Rand der Snare schlägst. Versuche diese Noten so leise und leicht als möglich zu spielen.  

Basic Shuffle Rhythmus 1
Spiele die kleinen Noten als Ghostschläge. Der Schlegelsatz sieht nun so aus: 
R LR LR LR LR LR LR LR L (auch hier kannst du wieder genau den umgekehrten Schlegelsatz spielen)

Im nächsten Schritt spielen wir die Schläge 2 und 4 auf der Snare dazu. Diese Schläge spielen wir mit der Hand welche die HH spielt. 

Basic Shuffle Rhythmus 1
Spiele die Schläge 2 und 4 nun auf der Snare. Achte aber darauf, dass du die mit der anderen Hand gespielten Snare Schläge weiterhin schön leise als Ghost spielst.

Du kannst nun alle Rock 1b Rhythmen mit dieser Begleitung zu spielen versuchen. Die Nr. 1 - 16 habe ich dir hier mit dieser Begleitung notiert.  Basic Shuffle 1 Nr. 1 - 16  (Achtung: die Bass und Snare Stimmen habe ich binär notiert, du kannst diese so besser lesen. Der Shuffle ist jedoch immer ternär , also triolisch zu spielen. Im Zweifelsfalle höre dir noch einmal das Beispiel oben an)

Hier folgt nun die etwas schwierigere Variante der Rock-Shuffles. Bei dieser spielst du die Shuffle 16tel alle mit einer Hand auf der HH. 

Basic Shuffle Rhythmus 2
Spiele die 8tel der HH etwas stärker als die 3. Triolensechszehntel =
 R  RRRRRRRR usw.
(natürlich gilt das auch wenn du die HH mit der linken Hand spielst, dann einfach mit L)

Spiel mit dieser Begleitung die Rock 1b Rhythmen durch. Jeder Bass Drum Schlag klingt zusammen mit einer HH.
Hier findest du die Takt 1 - 16 als Shuffle notiert.
ACHTUNG:
Die Bass und Snare Stimme sind "normal" also binär notiert. Denke aber immer daran: Shuffle wird triolisch als ternär gespielt. Zur Unterstützung kannst du dir hier die Rhythmen anhören (Midi)
Spiele danach selbständig die Rock 1b Rhythmen genau in diesem Stil.

Das klingt schon ganz gut, gell! Spiele diese Rhythmen immer wieder bis dir diese Art zu spielen ganz geläufig ist.

Im nächsten Schritt wollen wir die "leeren" Shuffle Triolen auffüllen. Dazu spielen wir die Shuffle Basic Rhythmen nur mit der rechten Hand*.

Basic Shuffle Rhythmus 2
Spiele diese Variante nur mit der rechten Hand*.

Auch diese Rhythmen kannst du mit den Shuffle 1a/ Rock 1b vertiefen.

Unser Ziel ist es, die Pausen zwischen den HH Schlägen mit der linken Hand* aufzufüllen. Diese Schläge müssen ganz leise als Ghost- (= Geister-) Schläge gespielt werden.
Zu Beginn ist das wirklich schwer. Darum spielen wir diese linken Schläge zuerst auf dem Trommelrand (Rim)

(* die Hände können hier natürlich vertauscht werden. Spielst du den Basic Shuffle mit der linken Hand, dann füllst du mit der rechten Hand auf)

Shuffle mit Auffüllen auf dem Rand
Spiele diese linken Schläge ganz leicht mit dem Stockschaft auf dem Rand der Trommel.

Die Takte 1 - 16 von unseren Rock 1b Rhythmen habe ich dir in diesem Stil notiert. Du findest diese hier: Shuffle 1b1.    Die Midi Dateien dazu findest du hier >>>
Erarbeite dir bitte auch die Rhythmen 17-56 (Rock 1b) mit diesen linken Ghostschlägen.

In der nächsten Aufgabe spielst du die Ghostschläge auf der HH. Dabei bitte ich dich ganz genau hinzuhören. Die Geister müssen wirklich Geister bleiben und dürfen auf keinen Fall gleich laut wie die Schläge der rechten Hand klingen.

Shuffle 1b
Im Beispiel habe ich die linken Schläge kleiner geschrieben. Spiele diese wirklich leise und leicht!

Auch diese Variante habe ich dir notiert > Shuffle 1b.   Die Midi Daten findest du hier >>>

Auch bei dieser Variante spielst du wieder die Rock 1b Rhythmen von 1 - 56

Nun folgt noch die Shuffle Variante mit den Ghost-Schlägen auf der Snare.

Shuffle 1c
Auch bei dieser Variante müssen die Ghost-Schläge ganz leise und leicht gespielt werden.

Hier habe ich dir wieder die Nr. 1-16 in diesem Stil notiert. Shuffle 1c
Spiele auch mit dieser Übung alle Rock 1b Rhythmen durch.

Nun hast du den ganzen Workshop durchgearbeitet und bist in der Lage aus jedem binär notierten Rock Rhythmus einen triolisch klingenden Shuffle zu machen. Meist werden die Shuffle Rhythmen binär notiert. Sie sind so einfach besser zu lesen. 

Diese Gleichung 8tel = Triolen steht meist ganz am Beginn eines Stückes und weisst dich darauf hin, dass im ganzen Stück alle notierten 8tel als Triolen 8tel zu spielen sind. 

Das gleiche bedeuten Erklärungen wie: Shuffle Groove,  with Swing Feeling usw.  Als Schlagzeugerin und Schlagzeuger müssen wir da oft etwas kreativ sein und vor allem genau zuhören. 


© Baraban, Schule für Schlagzeug und Perkussion, Winterthur http://www.baraban.ch