Rudolfstrasse 19
8400 Winterthur
Tel.& Fax: 052 212 65 

Home   Workshop   Notenarchiv   Kontakt

 

Rock Breaks mit 16/16

In diesem Workshop zeige ich dir, wie du aus einem ganz normalen 16tel Break interessante Varianten bilden kannst. Spiele diese Breaks bis du sie auswendig beherrschst. Erst dann kannst du sie auch in den Stücken anwenden.

Basic Break

Basic Break

Dieser Break verwenden wir als Basis. Lerne den Ablauf auswendig.

Klicke zum Hören auf die Noten. Der Break wird dir 4x vorgespielt!

Variante mit HH

Break mit 4. Schlag auf HH

Nun verändern wir diesen Ablauf etwas. Spiele jeden 4. Schlag der Gruppe auf der geschlossenen HH. Spiele diese Schläge mit der linken Hand.

Klicke zum Hören auf die Noten. Der Break wird dir 4x vorgespielt!

Variante mit Bass Trommel

In dieser Variante spielen wir den 4. Schlag jeder Gruppe mit der Basstrommel. Das ist etwas schwieriger und braucht etwas Übung. Spiele diese Übung langsam und ganz genau. Höre gut hin, dass die Bass Trommel nicht zu früh oder zu späte spielt. Du kannst als Hilfe zu beginn die HH mit der Linken Hand mitspielen. So kann dein rechter Fuss immer mit diesen HH Schlägen zusammen spielen. 

Hier findest du eine langsame Variante zum anhören und mitspielen

Klicke zum Hören auf die Noten. Der Break wird dir  vorgespielt!

Variante mit HH und Bass Trommel

Break mit HH und Bass

Hier kombinieren wir die letzten beiden Breaks. Spiele auch diese Variante zuerst langsam und sehr oft, bis sie dir ganz geläufig sind. 

Spiele die X zuerst auf dem Becken (rechte Seite). Wenn dir diese Spielweise geläufig ist, spielst du die X auf der HH. ACHTUNG: in diesem Falle musst du den Schlegelsatz drehen und mit LINKS beginnen

Hier findest du eine langsame Variante zum anhören und mitspielen

Klicke zum Hören auf die Noten. Der Break wird dir  vorgespielt!

Du findest sicher weitere Kombinationsmöglichkeiten mit diesen Varianten. Spiele sie so oft, bis du sie wirklich auswendig kennst und spielen kannst. Erst dann bist du in der Lage die Breaks in den Stücken einzusetzen. Höre dir immer gut zu, der Break muss immer im richtigen Tempo zum Rhythmus stehen. Oft werden wir beim Breakspielen schneller. Das darf aber nicht sein. 

Um das Tempo zu halten hilft dir ein Klick z.B. von einem Metronom. 

 


© Baraban, Schule für Schlagzeug und Perkussion, Winterthur http://www.baraban.ch